• Druckabstimmung der 4c Rückseite

  • Druck der Rückseite zu 4 Nutzen

  • Auffächern der Büttenpapierzuschnitte vor dem Beleimen

  • Beleimen der aufgefächerten Blattkanten

  • Weiteres Auffächern nach dem Beleimen vor dem Aufkleben

  • Händisches Aufkleben der unbedruckten Himalyapapiere auf den bedruckten Trägerkarton

  • Jedes Blatt wird von Hand verarbeitet

  • Viele Hände helfen zusammen um die 13.000 Klebungen zu bewältigen

  • So sieht die Tages- und Nachtleistung aus

  • 3. Druckdurchgang: Überdrucken des Büttenpapieres mit dem gleichen Motiv

  • Kleine Stapel, weil unterschiedliche Papierstärke

  • Farbzonenabstimmung beim Überdrucken

  • Händische Nachkontrolle

  • Industrielle Verarbeitung im Klebebinder

  • Der Beihefter wird mit größter Sorgfalt behandelt

  • Perfektes Ergebnis und geniale Wirkung des Beihefters

EIN NOVUM

Für die Novum Ausgabe - August 2015 - wurde ein halbtransparenter Beileger in drei Produktionsschritten in unserer Handbuchbinderei gefertigt. Das handgeschöpfte Himalaya-Papier kommt von Hagenpur. (www.hagenpur.at)