• Holzplakatschriften

  • Einrichten der Maschine

  • Die Handpresse - durch Drehung des Pressbengels wird der Tiegel (Druckplatte) nach unten bewegt und der erforderliche Druck auf die Druckform erzeugt.

  • Die Zeilen-Gieß- und Setzmaschine übernimmt alle beim Handsatz zu verrichtenden Tätigkeiten: Heranholen der Typen, Zusammenstellung zu Wörtern und Zeilen, Auseinandernehmen und Wiedereinordnung der Lettern.

  • Holzschnitt und Klischeeprägung

  • “Grafisches Museum“

  • Tellertiegel und altes Belichtungsgerät

  • Zeitlos schöne alte Maschinen

  • Alte Stehsätze

  • Abziehpresse für den Hochdruck

Druckwerkstatt im neuen Glanz

Künstler, Kunstinteressierte und Schulklassen finden in der Druckwerkstatt die Möglichkeit eine Zeitreise zurück zur Hochblüte der grafischen Künste zu erleben.

Seit 15 Jahren sammelt Christian Fuchs alte Druck-
maschinen, die teilweise mehrere hundert Jahre alt sind und sich heute einer Renaissance erfreuen. Mit der Eröffnung der Druckwerkstatt im generalsanierten und umgebauten Fuchsbau können die analogen Geräte wieder in den Betrieb gehen und werden durch fachmännischen Gebrauch und Pflege vor dem Verfall bewahrt.
Die Bewahrung der alten Drucktechniken als Kontrast zum digitalen Mainstream liegt Christian Fuchs besonders am Herzen. Wenige Menschen, die heute ein Buch zur Hand nehmen, wissen was es früher bedeutet hat, auch nur einen Buchstaben zu drucken.

„Das Wissen über die Historischen Drucktechniken soll in unserer Druckwerkstatt ein Bewusstsein für neue künstlerische Ausdrucksformen schaffen.“