Alt, aber nicht veraltert

Alte Druckmaschinen, die teilweise mehrere hundert Jahre alt sind, haben Museumscharakter. Viele davon haben bis ins digitale Zeitalter erhalten und erfreuen sich heute einer Renaissance.

Die Bewahrung der alten Drucktechniken als Kontrast zum digitalen Mainstream ist Christian Fuchs besonders wichtig. Wenige Menschen, die heute ein Buch zur Hand nehmen, wissen was es früher bedeutet hat, auch nur einen Buchstaben zu drucken.  

„Das Wissen über die Historischen Drucktechniken soll in unserer Druckwerkstatt ein Bewusstsein für neue künstlerische Ausdrucksformen schaffen.“
Unter anderem stehen in der Druckwerkstatt der grafischen Künste zwei Linotype-Bleizeilengussmaschinen mit Schmelzofen, ein Boston-Tellertiegel von 1850 oder alte Gutenberg-Kniehebelpressen, die zeitlos schön sind.